Die Stiftung-Diamant-Software sponsort Musikunterricht bei Musicus e.V.

Musik liegt in der Luft

Auch an unserer Schule hat Musik einen hohen Stellenwert, da seine positive Wirkung in den letzten Jahren in verschiedensten Studien immer wieder belegt wurden.

Dabei ist unerheblich, ob ein Schüler nun als musikalisch gilt oder nicht. Musik ist für jeden, weil das, was gelehrt wird mehr ist als nur Musik. Musik gilt als ein Mittel, mit dem man Schülern das Leben zeigt und insbesondere deshalb ist Musik so wichtig.

Durch Musik werden Dinge wie Konzentration, soziale Verantwortung, Selbstbewusstsein, Selbstkontrolle, sicheres Auftreten und Teil einer Gruppe zu sein, vermittelt. So wird auch bei uns an der Schule laut getrommelt, getanzt oder ein spontanes Konzert gegeben. Dazu gehört auch Musikinstrumente selbst herzustellen oder die Umwelt nach „natürlichen“ Instrumenten zu erforschen, um damit zu experimentieren und zu improvisieren.

Dank der Stiftung-Diamant-Software aus Bielefeld kann der Musikunterricht zum großen Teil durch erfahrene Mitarbeiter von Musicus e.V. abgehalten und begleitet werden. Ein großes DANKEschön daher an die Stiftung !

Im kommenden Schuljahr gibt es drei altersgemischte Klassen an unserer Schule

Lernst du noch oder entdeckst du schon?

Nachdem im Februar und März an 5 Nachmittagen für rund 60 interessierte Vorschulkinder sogenannte Schnupperstunden stattgefunden haben, wurden nun seitens der Schule die Zusagen an die potentiellen neuen Erst- und Zweitklässler versendet. Im kommenden Schuljahr 2019/20 wird es damit drei Klassen mit jahrgangsübergreifendem Unterricht an unserer Schule geben.

Haben auch Sie ein Interesse an unserer Montessorischule und möchten Ihr Kind bei uns anmelden? 

Für potentielle Schüler des Schuljahres 2020/21 sowie für alle, die unsere Schule kennen lernen möchten, bieten wir den Tag des "gläsernen Unterrichts" an: Am Samstag, den 09. November 2019 gibt es die Möglichkeit, einen Einblick in das gemeinsame Unterrichtsleben zu bekommen und es aktiv mit zu gestalten. Nähere Infos hierzu folgen in Kürze.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte per Mail an sekretariat@montessorischule-bielefeld.de. Wir möchten uns gerne für Ihr Anliegen Zeit nehmen und kontaktieren Sie schnellstmöglich.

Spende der Osthushenrich-Stiftung ermöglicht Kauf einer Werkbank

Montessori Schüler haben viel Spaß beim Projekt "Arbeit mit Holz"

Die Gütersloher Osthushenrich-Stiftung unterstützt den Förderverein der Montessori Schule mit knapp 2.000,- € und ermöglichte dadurch das Projekt "Arbeit mit Holz" an der Schule. Das Projekt fand über das ganze letzte Jahr wöchentlich statt und wurde durch den Tischler Stefan Kinkel begleitet.

Neben Vogelhäusern, selbstgewerkelten Geobrettern oder Nagelbrettern hatten die Schüler viele Gelegenheiten sich mit dem Naturmaterial Holz auseinander zu setzen und es sowohl hinsichtich seiner Beschaffenheit als auch der unterschiedlichen Bearbeitungsmöglichkeiten zu erforschen. Durch die Osthushenrich-Stiftung konnten nicht nur unterschiedlichstes Material und der Tischler bezahlt werden, es ermöglichte auch die Anschaffung einer höhenverstellbaren Werkbank, an der mindestens 4 Kinder gleichzeitig arbeiten können.

Die Werkbank soll auch künftig einen hohen Stellenwert im jahrgangsübergreifenden Unterricht einnehmen, um im Sinne Maria Montessori die Fächer Sachkunde, Biologie und Naturwissenschaften noch anschaulicher für die Schüler der Montessori Schule darzustellen.

Grosszügige Spende der Software AG-Stiftung

Schüler erforschen das Weltall

Neues und anschauliches Montessorimaterial für die Dritt- und  Viertklässler - eine außerordentliche Spende von der Software AG- Stiftung macht es möglich.

Jeder hat den Merkspruch "Mein Vater erklärt uns jeden Sonntag unseren Nachthimmel" schon einmal gehört und nutzt ihn vielleicht auch, um sich die Reihenfolge der Planten zu merken. Die Schüler an unserer Montessorischule haben nun auch die Möglichkeit, sich die Planeten plastisch anzuschauen und sie auf Größe, Farbe oder Dimensionen zu untersuchen und mit ihnen zu arbeiten.

 

Möglich wurde diese Anschaffung durch die Software-AG Stiftung. Diese hat uns im Herbst vergangenen Jahres eine Summe i.H.v. 3000,- € zur Verfügung gestellt, um Montessorimaterial für unsere Dritt- und Viertklässler zu besorgen. Neben Planeten und Experimentierkästen zu Wind und Wetter für den Physikunterricht konnten viele Rechenutensilien und geometrische Körper, aber auch Material zur Veranschaulichung der Sprache besorgt werden.

Als Ersatzschule erhalten wir von der Bezirksregierung Detmold nur einen Teil der Gehälter und sonstigen Kosten refinanziert. Daher sind wir für die Anschaffung zusätzlicher Materialien auf Sponsoring angewiesen. Da unsere Schule inzwischen im dritten Jahr ist und somit die ehemaligen Erstklässler im kommenden Schuljahr 2019/2020 zu Viertklässlern avancieren, freuen wir uns sehr über diese Spende und
das gesamte Schulteam nebst unseren Schülern sagt "HERZLICHEN DANK!".

AmazonSmile und Schulengel

Durch Online-Einkäufe unsere Schule unterstützen

Seit Januar 2019 ist unsere Schule bei AmazonSmile und Schulengel gelistet.

Über diese beiden Portale besteht für Kunden eine einfache Möglichkeit, eine soziale Organisation ihrer Wahl bei jedem Einkauf zu unterstützen, ohne dass dafür zusätzliche Kosten anfallen.

 

Bei AmazonSmile sind wir mit unserem „Foerderverein der Montessori Schule Bielefeld e.V.“ zu finden. Dabei handelt es sich bei AmazonSmile um dasselbe Amazon wie das allseits bekannte Amazon - mit den gleichen Produkten und Preisen. Allerdings wird dann bei jedem Einkauf unserem Montessori Förderverein 0,5% der Einkaufssumme gutgeschrieben.

Ganz ähnlich funktioniert es bei dem Portal „Schulengel“: Dort sind wir als Einrichtung unter „Montessori Schule Bielefeld“ zu finden und es besteht auch hier die Möglichkeit, beim Online-Shoppen für unsere Schule Spenden zu sammeln. Viele namhafte Online-Shopping-Portale sind dort Partner und wenn Einkäufe über den Schulengel getätigt werden, geht ein prozentualer Anteil des Netto-Einkaufswertes auf unser Spendenkonto, ohne dass hierbei der Einkauf teurer wird.

Wir freuen uns über jede Unterstützung. Herzlichen Dank.
 

Interaktiver Vortrag zur Wirkung von Sprache am 11. Februar in unserer Montessorischule

Jeder Mensch lebt auf seiner eigenen (Kommunikations-)Insel

Sascha B. Morgenstern sprach am Montagabend, 11. Februar 2018 bei einer gemeinsamen Veranstaltung unserer Schule und der Brocker Schule in seinem Vortrag „Sprache - der Weg zu einem echten Kontakt“ über die verschiedenen Fallstricke in der Kommunikation zwischen Kindern, Eltern und Pädagogen.

„Guckt das Kind nach unten, ist dem Kind das Gesprochene sehr wichtig. Da braucht es beherzte Worte. Ich sage: Lassen Sie jeden dahin gucken, wo er will und hören Sie, was der Mensch zu sagen hat.“ Es war eine Konfrontation mit eigenen Moral- und Glaubenssätzen, die die Zuhörerinnen und Zuhörer des Vortrags „Sprache – der Weg zu einem echten Kontakt“ von Sascha B. Morgenstern erlebten. In der gut besetzen Aula der Brocker und Montessorischule wurden am Montagabend bestehende Kommunikationsfallstricke teils satirisch in Frage gestellt. Insbesondere die Frage nach dem „in die Augen schauen“ beim Miteinanderreden wurde aktiv diskutiert und in Verbindung mit der kindlichen (und auch der erwachsenen) Lüge interaktiv aufgearbeitet. Dabei konnten die TeilnehmerInnen, die sich aus Eltern und Lehrern beider Schulen sowie weiteren Interessierten zusammensetzen, direkt die Auswirkungen des imaginären Kollegen SEPP (selbst erfüllende ProphezeihungsPerson) spüren. Dies geschah entweder für sich selbst oder als freiwillige Person auf der Bühne, wo die Wirkung fordernder Worte wohlwollender Anweisungen gegenübergestellt wurde. Dabei zeigte der Referent mit Humor und Wachsamkeit, wie Menschen zum Scheitern einer Aufgabe gedrängt werden können – häufig unbewusst. Eindrucksvoll benannte er, wie Missverständnisse entstehen und welche Voraussetzungen Menschen brauchen, um einander verstehen zu können: „Jeder Mensch hat eine eigene Insel, auf der er lebt. Keine Insel ist gleich.“ Wenn ein Verstehen erreicht werden will, gelte es, diese Unterschiede der „Inseln“ zu respektieren. Der Vortrag zeichnete einen Appell für bewusste, achtsame Wortwahl, gab einen spannenden Einblick in Lerntypen, die Körpersprache und gab vor allem den Impuls: „Genießen Sie, Ihr Gegenüber zu entdecken.“  Für die beiden Grundschulen, die sich noch das Gebäude der ehemaligen Kupferhammer-Schule teilen, war dies der erste gemeinsam organisierte Abend. In angenehmer Atmosphäre konnten sich Interessierte zudem über die verschiedenen Unterrichtsformen der beiden Grundschulen informieren. Und erfuhren auch, dass die Montessorischule gerne noch weitere Bewerbungen von LehrerInnen annimmt.

Gadderbaumer Weihnachtsmarkt 2018

Erfolgreiche Premiere auf dem Bethelplatz

Am zweiten Adventswochenende 2018 fand der Gadderbaumer Weihnachtsmarkt auf dem Bethelplatz statt. Erstmalig nahm auch unsere Schule mit einem Weihnachtsmarktstand an den 3 Veranstaltungstagen dort teil. Die traditionelle Mischung an gemeinnützigen und professionellen Kunsthandwerksständen gepaart mit musikalischen Darbietungen zog auch dieses Mal trotz des zum Großteil stürmisch-nassen Wetters viele Besucher an.

Eltern, Schüler, Mitarbeiter und Lehrer unserer Schule hatten wochenlang gebastelt und gebacken, um mit einem breiten Angebot die Besucher zu erfreuen. Neben selbst gemachten Marmeladen, Windlichtern, verzierten Haarspangen und noch vielem mehr, fanden insbesondere die vielen verschiedenen Plätzchen sowie Eigenkreationen wie Rotweinsalze oder „Rentierpupse“ großen Anklang.

Daneben fiel unsere Schule insbesondere durch die stets sehr gute Laune unserer Standbetreiber und Verkäufer auf. Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in Gadderbaum, Hannelore Pfaff, bezeichnete unsere Montessori Schule als Gewinn für den Weihnachtsmarkt in Gadderbaum und versprach, dass für unsere Schule auch 2019 wieder ein Stand reserviert würde.

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt "Demokratie begreifen" an unserer Schule

Projekt "Demokratie begreifen" - Förderung durch das DKHW

Ende September haben Herr Kruse vom Deutschen Kinderhilfswerk sowie die lokale Presse (Westfalen Blatt & Neue Westfälische) unsere Schule besucht, um sich über das Projekt "Demokratie begreifen" näher zu informieren. Das Projekt ist bereits zum Schuljahr 2017/18 gestartet und wird durch das DKHW mit knapp 5.000€ unterstützt. 

Ziel des Projektes ist es, wesentliche Aspekte von Demokratie kennenzulernen und zu begreifen. Die Schüler konnten sich zunächst spielerisch und künstlerisch ausdrücken, konnten Unterschiede und Gemeinsamkeiten untereinander erkennen. Sie lernten im Laufe des Projektes verschiedene Aspekte von Demokratie kennen, so z.B. Leben in einer Gemeinschaft, freie Meinungsäußerung, freie Wahlen, Mitbestimmung. Auch in diesem Schuljahr ist das Projekt fester Bestandteil im Wochenplan und inzwischen sogar im Alltag unserer Schüler. Dazu die Projektleiterin :" Wir bemerken, dass durch das Training an Eigenverantwortlichkeit, Demokratiefähigkeit und Mitbestimmung neben der eigenen Persönlichkeit vor allem ein achtsames Miteinander und die Klassengemeinschaft gestärkt werden."

Ackern, ackern, ackern ...

Urban Gardening

In diesem Schuljahr haben wir auf unserem Schulgelände einen Schulgarten angelegt. Neben unseren Gemüse- und Blumenbeeten haben wir Hochbeete aus Paletten gebaut. Im Rahmen unseres Gartenprojektes erlernen die Schüler der Montessori Schule grundlegende gärtnerische Tätigkeiten. 

Dazu zählen: Umgraben der Beete, Säen, Unkraut jäten, Pflanzen und Ernten, u.w. Wir bauen verschiedene Obst und Gemüsesorten (Erdbeeren, Salat, Paprika, Gurken, Kürbis, Erbsen u.a.) an sowie Kräuter und Blumen (Rosmarin, Basilikum, Salbei, Ringelblumen, Sonnenblumen u.a.).

Die Kinder arbeiten nicht nur in ihrem Garten sondern nutzen ihn auch als Ort der Erholung und Entspannung. Im Rahmen des Gartenprojektes arbeiten die SchülerInnen klassen- und jahrgangsübergeifend.

Ob jung oder alt - gemeinsam auf der Schulbank!

Ein sommerlicher Nachmittag mit Großeltern und Freunden

Am 14. Juni 2018 öffneten wir, die Montessori Schule Bielefeld, unsere Türen für Großeltern, Tanten, Onkel und andere Gäste, die die Schüler der Maulwurf- und Eulenklasse mit einer sommerlich gestalteten Karte eingeladen hatten.

Schon seit längerer Zeit hatten die Kinder den Wunsch geäußert, nähere Verwandte und Freunde in der Montessori Schule willkommen zu heißen, um auch ihnen den Schulalltag präsentieren zu können.

Die Vorbereitungen auf diesen außergewöhnlichen Nachmittag starteten bereits in den frühen Morgenstunden. Die emsigen Maulwürfe und Eulen schrieben Willkommensgrüße an die Tafel, positionierten die lieb gewonnenen Klassentiere, dekorierten die Tische mit Blumen und brachten die Räumlichkeiten zum Glänzen.

Kurz vor 13:30 Uhr war die Aufregung der Schüler deutlich zu spüren. Während der Hofpause war an das Spielen kaum noch zu denken. Stattdessen erwartete jedes Kind seinen Gast bzw. seine Gäste, wobei die Sorge geäußert wurde, ob diese die Schule wohl auch finden würden. Doch diese Gedanken waren unbegründet: Die Besucher erschienen zahlreich und brachten zur allgemeinen Freude selbst gebackenen Kuchen, frisches Obst und herzhafte Gerichte mit.

Im Foyer starteten wir mit einem gemeinsamen Lied, bevor es in den jeweiligen Klassenräumen mit einer kniffligen Bastelaktion weiterging. An den Tischen entstanden aus Korken farbenfrohe Insekten, die wir auch oft in unserem Schulgarten beobachten können: langbeinige Spinnen, bunte Schmetterlinge und fleißige Bienen.

Nachdem alle Kinder mit ihren Gästen etwas gestaltet hatten, konnte das Buffet eröffnet werden und es entstanden muntere Gespräche zwischen allen Beteiligten. Im Fuchsbau hatten die Besucher zudem die Möglichkeit, das Montessori Material kennenzulernen bzw. es auszuprobieren und sich von den Schülern zeigen zu lassen.

Es war ein wundervoller Nachmittag und wir danken allen Beteiligten für ihr hohes Engagement. Wir hoffen, dass alle Tiere den Weg in ihr neues Zuhause gefunden haben und hin und wieder an dieses gelungene Fest erinnern.