Chronik

Arbeitskreis

Der Arbeitskreis Montessori Schule ist aus der Zukunfts-AG des Bielefelder Vereins Integrative Montessori Erziehung e.V. hervorgegangen und hat Ende 2013 seine Arbeit aufgenommen. Dieser Verein wurde im Jahr 1982 von engagierten Eltern gegründet, mit dem Ziel, im Sinne der Reformpädagogin Maria Montessori, alle Kinder - mit und ohne Förderbedarf - gemeinsam zu erziehen und sie auf ihrem jeweiligen individuellen Lebensweg zu begleiten.

In dem Arbeitskreis engagieren sich vielfältig qualifizierte Personen (Pädagogen, Psychologen, Juristen, Landschaftsarchitekten, Eltern und Studierende), um innerhalb des Trägervereins eine Montessori Schule in Bielefeld zu etablieren. Im Oktober 2015 ist deshalb der Förderverein Montessori Schule Bielefeld e.V. gegründet worden.

Nach erfolgter Genehmigung des Schulkonzepts konnte im August 2016 konnte die Montessori Schule Bielefeld - zunächst in den Räumen der Griechischen Schule - eröffnet werden und mit den ersten zwanzig Kindern in Schuljahr 2016/17 starten.

Begrenztes Platzangebot und weitere Immobilienplanungen führten dazu, dass das Gebäude der Griechischen Schule bereits zum Ende des ersten Schuljahres wieder verlassen wurde. Der Umzug erfolgte in das Schulgebäude der ehemaligen Förderschule am Kupferhammer. Im Dachgeschoss ist nun die Montessori Schule Bielefeld untergebracht, während das restliche Gebäude von der orstansässigen Brocker Grundschule genutzt wird.

Zum Schuljahr 2017/18 wurde die Schülerzahl auf zwei Klassen aufgestockt, so dass 16 zusätzliche Erstklässler am 31. August 2017 ihre Einschulung feiern konnten.

Andreas Fuercht und weitere Mitglieder des Montessori Arbeitskreises